Was mich heute bewegt - Der Tod

Ein Thema, dem wohl viele Menschen gerne ausweichen würden - mit dem wir aber trotzdem im Laufe unseres Lebens und vor allem am Ende unseres eigenen konfrontiert werden: Der Tod. Also lasst uns mehr drüber reden. Denn etwas auszusprechen, sich auszutauschen und neue Erkenntnisse zu gewinnen, lässt selbst dieses gewaltige Lebensthema nicht mehr ganz so düster aussehen. So ging es mir zumindest.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Als mein Opa gestorben ist, habe ich z.B. kapiert, dass der Tod nicht nur mit Traurigkeit verbunden ist, sondern mit ganz viel Dankbarkeit und (Lebens-)freude darüber, was war und ist. Leid und Freud liegen eben nah beeinander.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Selbst im Yoga begegnet der Tod uns irgendwie ein Bisschen in jeder Stunde: Bei Savasana, der Totenhaltung. Es wird gesagt, die Asanas während der Praxis symbolisieren das Leben, Savasana den Tod - und nach Savasana folgt Transformation. Damit kann man einerseits etwas Schweres (Veränderung kann ganz schön anstrengend sein...) assoziieren- aber eben auch viel Positives.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Eine weitere gute Erfahrung war für mich, zu verstehen, was für Prozesse eigentlich beim Sterben im Körper ablaufen; was mit ihm passiert, wenn wir gestorben sind und womit die um einen Trauernden konfrontiert werden. Sehr eindrucksvoll und wortgewandt beschrieben ist das in "So sterben wir" von Roland Schulz.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Was verbindest du mit dem Tod?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0