Zu viel Freude?

In einer Zeitschrift, die ich gerne lese, gibt es die Rubrik „Die Gefühle meines Lebens“. Für mich ist DAS Gefühl meines Lebens die Lebensfreude. Ich freue mich oft ganz bewusst darüber, dass ich lebendig bin und was das Leben alles Schönes bereithält. Es kommt häufig vor, dass ich dermaßen voller Freude bin, dass ich regelrecht platzen könnte. Ohne bestimmten Grund, einfach so, meistens in Verbindung mit viel Lachen. Manche Leute finden das faszinierend, manche reagieren genervt („Wieso bist du nur immer so positiv?“). Ich selbst finde mein heiteres Gemüt super, aber ab und an auch anstrengend. Denn manchmal weiß ich kaum wohin mit all den freudigen Gefühlen, die sich ihren Weg bahnen. Kennst du das? Wie gehst du damit um?

Meine Strategien sind:

🔶 Weitergeben. Freude verdoppelt sich, wenn man sie teilt. Geht ganz leicht, z.B. die Kassiererin im Supermarkt anlächeln.
🔶 Emotionen können beim Tanzen ausgedrückt und auch „rausgetanzt“ werden. Gilt für Freude und umgekehrt auch für Schmerz.
🔶 Es genießen, sich so intensiv über das Leben, Großes und Kleines freuen zu können.
🔶 Nachsichtig mit Menschen sein, die gerade nichts mit guter Laune anfangen können und das nicht persönlich nehmen.
🔶 Über den eigenen Frohsinn schmunzeln, denn „Selig sind die, die über sich selbst lachen können. Sie werden nie aufhören, sich zu amüsieren.“ (Anonym) Genau das mache ich auch auf dem Foto. Danke an herrschubert.de für das Einfangen dieses unterhaltsamen Moments.

Was ist das Gefühl DEINES Lebens?
 
***************
❤️Dir gefällt, was du liest? Lass es mich wissen, indem du eine frohe Botschaft in den Kommentaren dalässt.
📢 Dieser Beitrag wäre hilfreich für jemanden, den du kennst? Teile ihn gerne und #spreadthejoy. Damit unterstützt du meine Arbeit. Danke 🙏🏾

Kommentar schreiben

Kommentare: 0